NRW: So wenig Getötete wie noch nie

26. Februar 2020 - Die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr Nordrhein-Westfalens ist auf einem historischen Tief angelangt. 2019 starben laut Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministeriums 458 Menschen. Das waren 32 Menschen weniger als im Jahr zuvor. Auch die Zahl der Schwerverletzten sank. 13.500 Menschen wurden bei Verkehrsunfällen verletzt. Das sind etwa 3,5 Prozent weniger als 2018. Allerdings stieg die Zahl der Verkehrsunfälle auf 679.000 Unfälle an.

Die häufigsten Ursachen für Unfälle mit Getöteten waren zu schnelles Fahren, der Konsum von Alkohol und Drogen, die fehlende Sicherung durch einen Gurt sowie Ablenkung durchs Smartphone.

Quelle: Innenministerium Nordrhein-Westfalen